Schubkarren mit einer Tiefmulde sind schmaler gebaut, jedoch nicht beim Rahmen, sondern die Mulde ist lediglich in einer tieferen Form gepresst worden. Der Inhalt ( Ladevolumen ) bleibt identisch wie bei einem breiten Model. Warum dies so ist und worin der Vorteil liegt, hier kurz erklärt.

Erklärung der Funktion:

Wird in eine breite Schubkarrenwanne flüssiger Beton gefüllt, dann befindet sich oben am Gefäß, auf einer größeren Fläche, mehr Material das überschwappen kann. Eine größere Fläche bedeutet, dass während der Fahrt, sich mehr Beton ( Masse ) in Bewegung ( Wellenbewegung ) setzt. Diese Schaukelbewegung auszugleichen funktioniert meist nicht. Im Gegenteil, der Transport wird unsicher.

Bei einer Tiefmulde befindet sich am oberen Rand, aufgrund der deutlich geringeren Fläche, viel wenigerer Material das sich aufschaukeln könnte. Vor allem verringert sich wegen der „schmalen“ Bauweise die seitliche Wellenbewegung. Man muss weniger mit den Händen ausgleichen, das Gleichgewicht ist einfacher zuhalten, die Fahrt wird deutlich sicherer und weniger Beton / Mörtel geht verloren. So weit die wissenschaftliche Erklärung.

Anwendung in der Praxis:

Die schmale Tiefmuldenkarre wird oft beim Betonieren und Mauern auf einem Fassadengerüst ( oberste Ebene ) eingesetzt. Immer dann, wenn zum Beispiel der Kranausleger zu kurz ist und der Betonkübel nicht direkt an den Einsatzort gehoben werden kann. Oder wenn kein Baukran vorhanden, der Betonmischer kein langes Förderband hat und die Stelle schwer zu erreichen ist. Dann kann man auf dem Gerüst sicher fahren, ohne an der Absturzsicherung und der Mauer hängen zu bleiben. Der Materialverlust bleibt gering. Dies ist mit einer normalen Schubkarre nicht möglich.

Ein weniger abstraktes Beispiel; man kommt damit auf dem Rohbau durch den Türrahmen.

Hinweis: Baufirmen verwenden in der Regel immer Tiefmuldenkarren und fast ausschließlich nur Produkte von den Firmen Müba oder Capito. Als Grund kann hier die hervorragende Verarbeitung und sehr gute Stabilität aufgrund der ausreichend verwendeten Materialstärke ( Rahmen & Wanne ) genannt werden. Da die vollbeladene Schubkarre oft mit einem Kettengehänge an den Baukran gehängt wird.

Tipp: Beim Betonieren oder Mauern, vorab die Innenseite der Mulde mit Rapsöl einschmieren. Rapsöl hat den selben Effekt wie Schalöl und dient als Betontrennmittel. Der Beton haftet nicht am Blech, die Betonkarre lässt sich danach wesentlich leichter reinigen. Ein kräftiger Wasserstrahl genügt.

Bei Amazon bestellen