Japaner Schubkarre: Kippjapaner

Kippjapaner sind Schubkarren mit zwei Rädern und einer Wanne die man separat kippen kann, ohne dass die komplette Karre angehoben werden muss. Von oben gesehen ist die Mulde rechteckig, von der Seite gesehen hat sie eine abgerundete Form an der Unterseite. Die Form dient dem gleichmäßigen und kräfteschonenden abkippen von Material.

Verschiedene Größen beim Kippjapaner:

Die Modelle sind in verschiedenen Grüßen lieferbar und die kleinen Kippjapaner haben eine Mulde mit 150 Liter, die großen Varianten mit 200, 250 Liter oder noch mehr.

KippjapanerJapaner Schubkarre oder auch Kippjapaner genannt.

Wozu braucht man einen Kippjapaner?

Das Einsatzgebiet für eine Japaner Schubkarre ist recht vielfältig, auf der einen Seite kann man Sie als Futterkarre auf dem Bauernhof und Pferdehof verwenden, wobei hier erwähnt werden muss, dass es dafür günstigere und bessere Schubkarren mit zwei Rädern gibt. Da der Kippjapaner Reifen aus Vollgummi besitzt, dürfte der Einsatz eher für Fabriken, der Metallverarbeitung und in der Industrie geeignet sein. Als Beispiel zum auffangen und abtransportieren von Spänen. Teilweise sieht man Kippjapaner auch im Straßenbau oder bei der Straßenreinigung in Städten. Der Gebrauch ist somit sehr vielfältig aufgestellt.

Was kostet eine Japaner Schubkarre?

Die Preise sind ordentlich und beginnen bei ca. 400 Euro für die kleinste Variante und steigen mit dem Ladevolumen an.

Hersteller von Kippjapaner:

Capito

Weitere Hersteller werden mit der Zeit ergänzt.

Kippjapaner kaufen

Hofkarre mit 2 RäderFutterwagen und Hofkarren sind noch größer und die Mulde lässt sich ebenfalls nach vorne kippen.